Staffel 3

Experience Autonomous Driving with TXAI in Abu Dhabi

Charging infrastructure in Europe – what we can learn from pioneers

Autonom unterwegs in Abu Dhabi

Lidar, Radar, Kamera, 4-D-Radar – welche Technologie ist die beste, wenn autonomes Fahren massentauglich werden soll? Lidar ist die Antwort für Bayanat, Anbieter von Geoinformationsdiensten aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Bayanat betreibt Taxis, die Fahrgäste autonom durch Abu Dhabi transportieren. Begleiten Sie den IAA MOBILITY Visionary Club in eine Stadt mit modernster Skyline und Bauten aus Tausendundeiner Nacht – und treffen Sie Pioniere und Wegbereiter für vollautomatisiertes Fahren.

Beim Einstieg in das Taxi wartet die erste Überraschung: „Hey, hier ist ja jemand! Ich dachte, das ist ein autonomes Taxi!“ Sarah Harman vom IAA MOBILITY Visionary Club sitzt im Fond eines Fahrzeugs von TXAI. Der Taxidienst mit autonom fahrenden Autos gehört zu Bayanat. Das Unternehmen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ist führend in den Bereichen Geodaten-Intelligenz, Datenanalyse und Künstliche Intelligenz (KI). Auf dem Weg zum Yas Marina Circuit erlebt Sarah eine Fahrt in einem autonom fahrenden Fahrzeug – und wir mit ihr.

Mensch am Lenkrad: nur sicherheitshalber, aber nicht nötig

Doch der vermeintliche Chauffeur ist ein Security Officer, der nur zur Überwachung mit an Bord ist. Deshalb fordert Sarah: „Bitte Hände weg vom Lenkrad, ich möchte ein völlig autonomes Fahrerlebnis!“ Der Security Officer legt seine Hände entspannt mit den Handflächen nach oben auf seine Knie – bleibt aber dennoch jederzeit bereit, um eingreifen zu können. Das ist jedoch gar nicht nötig. Das Lenkrad dreht sich wie von Geisterhand gesteuert, während das Taxi um die Kurve und in Abu Dhabis Formel-1-Parcour Yas Marina Circuit einfährt.

Dort wartet bereits Hasan Al Hosani, CEO von Bayanat vor leeren Tribünen, in denen mehr als 40.000 Zuschauende Platz haben. „Testphase eins haben wir erfolgreich beendet“, erzählt er. „Sie übertraf unsere Erwartungen.“ Im November und Dezember 2021 fand die erste Testphase mit autonomen Taxis auf der Insel Yas in Abu Dhabi statt – „mit fünf Fahrzeugen und neun Haltestellen“, wie Hasan Al Hosani erläutert. Ikea, Yas Beach, Yas Mall, Yas Marina, W Hotel, Warner Bros Abu Dhabi, Etihad Arena, Ferrari World und der Wasserpark konnten von den Fahrgästen angesteuert werden. Der gesamte Rundkurs war 20 km lang. Insgesamt wurden mehr als 16.600 Kilometer autonom zurückgelegt.

Dieser Erfolg ist eine Gemeinschaftsleistung: Neben der notwendigen Kooperation mit den Behörden arbeitete Bayanat mit WeRide zusammen. Mit dem Entwickler von Technologien für autonomes Fahren entstanden eine fortschrittliche Full-Stack-Software, Hardware-Lösungen sowie Betriebs- und Überwachungssysteme für die TXAI-App. Bayanat selbst entwickelte basierend auf einem hochmodernen Algorithmus für autonomes Fahren ein Simulationssystem, das Betriebssystem, die Big-Data-Plattform und ein Überwachungssystem für die Fahrzeuge. Noch 2022 soll die zweite Testphase starten. Dieses Mal sollen mehr Pkw und auch Mini-Busse zur Verfügung stehen – und in einem größeren Gebiet eingesetzt werden.

Futuristisches und Märchenhaftes

Und für welche Technologie hat sich Bayanat entschieden? „Lidar“, antwortet Hasan Al Hosani, denn diese Technik „gewährleistet mehr Sicherheit für die Passagiere und stellt sicher, dass vollständig auf Level 4 autonom gefahren werden kann.“ Level 4 bedeutet: Das Fahrzeug navigiert den überwiegenden Teil der Fahrt, ohne dass Menschen eingreifen. Es meistert auch hochkomplexe Verkehrssituationen wie unerwartete Baustellen. Dennoch muss eine Person am Steuer eingreifen können, falls nötig.

Weiter geht die Fahrt – über großzügig angelegte Straßen in einer der modernsten Städte der Welt. Hier wechseln sich futuristisch geformte Hochhäuser mit Glasfassaden und märchenhaft anmutende Gebäude aus Tausendundeiner Nacht mit Zwiebeltürmen und orientalisch gemusterten Fenstern ab. In Geschäften und auf Märkten verzaubern die Gerüche von Tee und Gewürzen die Besucher.

Eine Herausforderung, die alle weltweit trifft

Auf einem Platz mit der Großen Moschee von Sheikh Zayed im Hintergrund treffen sich Sarah und Abdullah Al Shamsi, COO von Bayanat. Wie die Menschen von Abu Dhabi TXAI angenommen haben, will Sarah wissen. Wie reagieren sie, wenn sie ein autonom fahrendes Taxi auf Yas Island sehen? „Die Zahl der Bestellungen hat sich fast verdoppelt“, sagt Abdullah Al Shamsi. „Alle haben sich sehr dafür interessiert, die neue Technologie auszuprobieren.“ Fast 3.000 Fahrgäste nutzten den Taxi-Service aus batterieelektrischen und Hybrid-Fahrzeugen während der ersten Testphase.

Trotzdem gilt auch für TXAI: Keine Innovation etabliert sich ganz ohne Widerstände. Was war die größte Herausforderung für das Taxi-Projekt? „Regulierung“, antwortet Abdullah Al Shamsi prompt. „Aber ich glaube, das ist eine globale Herausforderung, der alle gegenüberstehen.“