Cars

BMW i Vision Dee – Die Verschmelzung von Wirklichkeit und virtueller Realität

Die Zukunft der Mobilität wird immer digitaler. Die echte Welt verschmilzt mit der digitalen und Zeit und Raum spielen immer weniger eine Rolle. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die neueste Vision in Sachen Automobil diesen Weg beschreitet. BMW hat nun die i Vision DEE vorgestellt. DEE ist ein Akronym für „Digital Emotional Experience“ und kreiert eine Verschmelzung von Hardware und Software auf der einen und von Realität und virtueller Welt auf der anderen Seite. So soll sie die optimale Begleiterin für den Alltag sein. Sie kann sprechen und wo bei Verbrennern der Kühlergrill sitzt, schneidet die i Vision DEE Grimassen. Sie interagiert so mit ihrer Umwelt. „Damit schöpfen wir das volle Potenzial der Digitalisierung aus, um das Auto zu einem intelligenten Begleiter zu machen. Das ist die Zukunft eines Automobilherstellers – und das ist die Zukunft von BMW: die Verschmelzung von virtuellem Erlebnis und echter Fahrfreude“, sagt Oliver Zipse, CEO der BMW Group.

„Mixed Reality Slider“ heißt das zentrale und einzige Bedienelement im ansonsten spartanisch gehaltenen Cockpit der i Vision DEE, mit dem man das perfekte Mischverhältnis zwischen realer und virtueller Welt regeln kann. Je nachdem, wie weit man den Finger über den Slider bewegt, zeigt das Head-Up Display in der Windschutzscheibe entweder klassische Fahrinformationen an oder blendet Inhalte aus den digitalen Kommunikationskanälen der Mitfahrenden, sowie Social Media Content ein. Wem all das zu wenig ist, der kann auch in bunte virtuelle Erlebniswelten eintauchen. Auf der höchsten Stufe – Stufe 5 ist dann nur noch die Straße real. Parallel dazu kann die echte Welt Schritt für Schritt ausgeblendet werden, hierfür werden die Scheiben abgedunkelt. Abgesehen von den Funktionen für die virtuelle Realität, ist die sprachliche Interaktion mit der i Vision DEE das Mittel der Wahl, sowohl während der Fahrt als auch während dem virtuellen Erlebnis.

Letztes Jahr überraschte BMW bereits mit der schwarz-weißen Farbwechsel Technik. Nun aber wurden die e-Ink-Folien so weiterentwickelt, dass die i Vision DEE quasi zum Chamäleon wird. 32 unterschiedliche Farben können angezeigt werden: in Mustern, als Farbübergang oder einfarbig.

Wenn man sich der i Vision DEE nähert, wird man mit einem individuellen Avatar und seinem Namen am Seitenfenster begrüßt. Außerdem öffnet sich die Tür wie von Geisterhand. Das soll ein Gefühl des nach Hause Kommens und gewissermaßen auch der Wertschätzung durch das Auto vermitteln. Insgesamt hat BMW das Thema Emotion sehr stark in den Vordergrund gerückt und damit nochmals gezeigt, dass das Thema Mobilität, insbesondere hier auch das Thema Autofahren, ein sehr emotionales ist und wir Menschen selbst auch emotionale Wesen sind. Das passt zum Thema der diesjährigen IAA MOBILITY 2023, in der es mit dem Motto „Experience Connected Mobility“ ebenfalls darum geht moderne und zukünftige Mobilität erlebbar zu machen und nicht nur die neuesten Trends auszustellen.

Wenn es beim Thema Innovationen nach BMW geht, dann zeigt die i Vision Dee auch noch zwei weitere wichtige Aspekte: nämlich die Nachhaltigkeit und eine starke Verbesserung der Elektromobilität. Zu 100 Prozent sollen die Fahrzeuge in Zukunft aus recycelten Materialen bestehen und sich wieder komplett recyceln lassen. Die i Vision Dee ist ein Showcase zur „neuen Klasse“ von BMW, die ab 2025 eingeführt werden soll. Hier sollen neue Rundzellenbatterien zum Einsatz kommen, die im Gegensatz zu herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien eine 20-prozentige Steigerung der Energiedichte aufweisen sollen und weniger Rohstoffe benötigen. 2030 sollen dann erstmals Feststoffbatterien in Serie gehen.

Die Zukunft des Automobils hat also gerade erst begonnen und wir können gespannt sein, was BMW bei der IAA MOBILITY 2023 präsentieren und wie sich bei der übernächsten IAA MOBILITY 2025 dann die „Neue Klasse“ von BMW zeigen wird.