Cars

Autoneuheiten 2023 – diese Modelle rollen demnächst in die Showrooms

Der Wille zum Umstieg ist da. Die Automobilhersteller drücken bei der Elektrifizierung ihrer Modelle ordentlich aufs Gas. Die meisten neuen Modelle, die 2023 vorgestellt werden, dürften sich mit einem E-Kennzeichen schmücken, wenn der Besitzer dies möchte.

Diese Fahrzeuge rollen 2023 endlich in die Showrooms und werden besondere Aufmerksamkeit auf sich ziehen:

Neuheit #1: BMW 5er/i5

Sein Debüt ist für den Herbst geplant. Rund um die IAA MOBILITY 2023 in München lässt das Volumenmodell der Bayern die Hüllen fallen. Schließlich ist die internationale Automesse ein Heimspiel für BMW und wird genutzt, um wieder groß aufzutrumpfen. Erstmals seit der Markteinführung im Jahr 1972 erscheint der neue BMW 5er auch als reines Elektroauto – unter dem Namen i5. Sein Design wird nicht ganz so opulent wie beim größeren Bruder i7, dessen Riesen-Kühlergrill für teils hitzige Diskussionen unter BMW-Fans sorgt.

Neuheit #2: MINI

Dieses Jahr feiert auch MINI wieder eine Premiere. Seit BMW im Jahre 2001 die Marke MINI unter seine Fittiche nahm, wurde das englische Kultgefährt dreimal neu entwickelt. 2023 folgt der vierte Streich. Bekannt ist, dass er genau wie beim aktuellen Modell, wieder E-Variante und als Verbrenner auf den Markt kommt. Allerdings läuft der vollelektrische MINI dann nur noch in China vom Band und wird im Rahmen eines Joint Ventures von MINI-Mutterkonzern BMW und Great Wall gefertigt. Die Reichweite der Elektroversion wird von Experten auf mindestens 400 Kilometer geschätzt.

Neuheit #3: smart

Bleiben wir gleich bei dem Thema Joint Venture: Der nächste smart kommt ausschließlich als kleiner Elektro-SUV und wurde in einem Gemeinschaftsunternehmen von Mercedes-Benz und dem chinesischen Geely-Konzern entwickelt. Der chinesische Partner entwickelt und baut künftig alle neuen smart-Modelle. Allein das Design entsteht in Deutschland. Der Elektro-SUV soll ebenfalls mit einer Reichweite von mindestens 400 Kilometern angeliefert werden. Gegen Ende 2023 soll eine viertürige Coupé-Variante folgen. Auch wieder ein guter Anlass, um die neue Ära der Marke anlässlich der IAA MOBILITY dem geneigten Publikum näher zu bringen. Für 2024 ist angeblich schon ein drittes Modell geplant. Die German-China-Allianz gibt Gas, wie es scheint.

Neuheit #4: Mercedes-Benz EQE SUV

Es ist faktisch nicht mehr von der Hand zu weisen: Die Deutschen lieben SUVs. Fast jeder dritte Neuwagen ist mittlerweile ein SUV-Modell. Die Stuttgarter verschränken diesen Trend mit der Elektromobilität und bringt 2023 den Mercedes-Benz EQE SUV auf den Markt. Sein Akku soll für bis zu 558 Kilometer Reichweite gut sein. Hohe Nachfrage prognostizieren Insider den Varianten des Modells: der vollelektrische SUV in der Größenordnung eines GLE wird auch als Allrad- und in einer AMG-Version seine Fans begeistern.

Neuheit #5: Ferrari Purosangue

Als DIE spannendest Autoneuheit des Jahres 2023 gilt der Ferrari Purosangue. Wie bei einigen anderen exklusiven Automarken hängt für die italienische Kultmarke sehr viel von seinem ersten SUV-Modell ab. Denn der Purosangue (italienisch: Vollblut) überrascht mit brachialer Motorisierung – und kommt mit purer Zwölfzylinder-Sauger-Power. Die Ferrari-Freunde goutieren das scheinbar, denn die Produktion des Ferrari Purosangue ist für mehr als zwei Jahre bereits ausverkauft. Das Vollblut-Pferd aus Maranello ist im Vergleich zu manchem monströsen Wettbewerber eher eine zierliche Diva. Mit 4,97 Meter erscheint dieses Superluxus-SUV neben einem Rolls-Royce Cullinan oder einem Bentley Bentayga geradezu schmächtig. Dieser Verzicht auf brutale Präsenz zugunsten einer filigran-sportlichen Silhouette kommt besonders in China sehr gut an, wo gutbetuchtes Publikum die Marke als ultimatives Statussymbol schätzen, aber nicht mehr im tiefen Sportwagen sitzen möchten.

Insgesamt 150 neue Fahrzeuge, Varianten und Facelifts sind für dieses Jahr angekündigt. Die Wahl bleibt also schwierig und die Anschaffung eines Neufahrzeuges muss gut überlegt und durchdacht sein. Wo könnte man sich besser informieren als auf der weltweit größten Plattform für Mobilität – der IAA MOBILITY 2023?